top of page

Was können wir für Bienen tun?

Kurz ein paar einleitende Worte vorab:

  • 35% unserer Nahrungsressourcen sind vom Vorkommen an Insekten direkt abhängig.

  • 80% der Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen werden von Bienen (dazu zählen natürlich auch die Wildbienen) übernommen – sie alle spielen eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt.

Leider ist das natürliche Vorkommen an Bienen in den letzten 30 Jahren stark zurückgegangen. Dies hat viele Gründe, u.a. Verarmung der Artenvielfalt durch Monokulturen mit einhergehendem Einsatz von Insektiziden/ Pestiziden etc.


Wenn wir also etwas für das Überleben der Bienen - zumindest vor unserer eigenen Haustür - z.B. im eigenen Garten, auf Balkon oder Terrasse - tun können, dann dies:

  • Raum lassen für Altholz bzw. Totholz - denn darin nisten viele Insekten

  • Auf Pflanzen mit sogenannten "gefüllten" Blüten verzichten, denn oft erreichen Bestäuber nicht mehr den Bereich, in dem Nektar bzw. Pollen gebildet wird

  • Bienenfreundliche Pflanzen und Kräuter anpflanzen - dazu zählen u.a. Roter Sonnenhut, Ringelblume, Borretsch, Oregano, Wiesensalbei, Koriander etc.- damit ist gleichzeitig die hauseigene Versorgung mit frischen Kräutern gesichert. Selbst Efeu ist nützlich, denn Efeu bringt noch im Spätherbst sehr viel Nektar hervor.

  • Auf den Einsatz von Insektiziden/ Pestiziden verzichten

  • Etwas "Unordnung" im Garten zulassen, denn viele Insektenarten und Wildbienen bauen sich ihre Nester in der Erde

Unser Standort "Alte Gärtnerei" hat sich all dies auf die Fahne geschrieben. Seit diesem Jahr - mit Einzug unserer Bienen - haben die Betreiber grosse Flächen mit in unseren Breitengraden vorkommenden Wildblumensamen in blühende Bienenweiden verwandelt. Der Anblick allein lässt uns auf einen aussergewöhnlichen Honig dieses Jahr hoffen.


Nachfolgend ein paar Impressionen:


Wer mehr über bienenfreundliche Pflanzen wissen möchte, nachfolgend eine willkürliche und zufällige Auswahl an weiterführenden Informationen - an unserem Standort kam übrigens die Wildblumenmischung  "Veitshöchheimer Saatgutmischung" zum Einsatz.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page